Anlässe Detail

Coronabedingt abgesagt (wird voraussichtlich im Frühjahr 2021 nachgeholt)

Mittwoch, 4. November 2020, 19.30 Uhr

Die Neuen Wilden und das künstlerische Klima in Winterthur

In der zweiten Rückschau auf die 1980er Jahre liegt der Scheinwerfer auf den damals jungen Kunstschaffenden, die den gesellschaftspolitischen Protest in ihren Werken ausdrückten und dabei von der bürgerlich dominierten Künstlergruppe Winterthur abgelehnt wurden – trotz den unbestreitbaren künstlerischen Qualitäten. Die Kunsthalle Winterthur, damals genannt Waaghaus, erwies sich dagegen als Hort der Neuen Wilden, wenn man an die rund zehn Ausstellungen denkt, die dieser Richtung gewidmet waren. «The good die young» könnte ebenso gut über dieser Veranstaltung stehen, als Merkmal einer jungen Generation zwischen Lust und Frust, die Leben und Schaffen intensiv und existentiell betrieb. So geht es bei dieser Rückschau zugleich um eine fragmentarische Aufarbeitung und Reflexion einer spannungsvollen und konfliktreichen kurzen Zeitspanne, aber auch um deren kreatives Potential.

Gäste: Walter Büchi, einst Galerist galerie ge und erster Kultursekretär Stadt Winterthur, Urs Engeler, Autor und Verleger, Kurt Münger, ehemaliger Leiter der Kunsthalle Winterthur, Guido von Stürler, Künstler. 
Co-Moderation: Gregor Frehner, Bildhauer und Restaurator, und Adrian Mebold, Kunst- und Architekturkritiker

Eintritt frei/ Kollekte

Barbetrieb und Kunsthalle Late night ab 19 Uhr
Beginn Gespräch um 19.30 Uhr

Corona-Schutzkonzept: Der Sicherheitsabstand wird gewährleistet. Bei grösserem Publikumszulauf wird das Tragen von Schutzmasken empfohlen. Vor dem Eingang befindet sich Desinfektionsspray, wo auch die Personalien und Telefonnummern aufgenommen werden.

Das Café des Arts-Team freut sich auf Ihren/ euren Besuch!