Anlässe Detail

Mittwoch 30. August 2017, 20 Uhr

Sind wir Piloten des digitalen Wandels — oder bloss Passagiere?

Referat von Ludwig Hasler

Ludwig Hasler, studierter Physiker und promovierter Philosoph, führt seit bald 50 Jahren ein journalistisch-akademisches Doppelleben. Als Philosoph lehrte er an den Universitäten Bern, Zürich, St. Gallen. Als Journalist war er Mitglied der Chefredaktion beim «St. Galler Tagblatt», danach bei der Zürcher «Weltwoche». Seit 2001 ist er unterwegs als Publizist, Vortragstourist, Hochschuldozent sowie als Kolumnist in Tageszeitungen und Fachzeitzeitschriften. Nebenher wirkt er praktisch mit, etwa im Publizistischen Ausschuss des AZ-Medien-Konzerns, in der Gruppe «Digitalisierung» der Economie Suisse, im Stiftungsrat von «Esprix Swiss Award for Excellence». Zu seinen jüngsten Büchern zählen «Die Erotik der Tapete. Verführung zum Denken» und «Des Pudels Fell. Neue Verführung zum Denken». Er lebt in Zollikon am Zürichsee, umgeben von einer beachtlichen Sammlung von hochkarätiger Schweizer Kunst. Weitere Infos: www.ludwighasler.ch

Als vielbeschäftigter Vortragsreisender legt Ludwig Hasler bei Café des Arts einen Zwischenhalt ein. Er erörtert Ambivalenzen der Digitalisierung, skizziert Auswirkungen auf private Haltungen (z.B. Partnersuche) wie auf gesellschaftliche Organisationen (z.B. Arbeitsmarkt), stets unter der Leitfrage: Kommt diese sogenannte digitale Transformation über uns wie eine Naturgewalt – oder sind wir fähig, sie nach unseren Vorstellungen zu gestalten? Werden wir Dirigenten der neuen Welt sein – oder Haustiere von Algorithmen, die irgendwo im Sillicon Valley bewirtschaftet werden? 

Barbetrieb und Kunsthalle Late Night: ab 19 Uhr, Eintritt frei/ Kollekte